4 Wege, deine Zeit zu verplempern oder 4 Tipps für gutes Facebookmarketing

Wer kennt das nicht: Dieses „kurz mal bei Facebook reinschauen“,
umüberrascht festzustellen, dass sich der Tag mal eben um
zwei Stunden verkürzt hat. Und was hat es gebracht? Oftmals
nichts. Wer Facebook nicht als Freizeitberieselung sondern als
Marketingtool nutzen möchte, sollte seine Zeit in diesem Medium
achtsam einteilen. Womit du deine Zeit effizient verplemperst
und wie du gegensteuerst.

Heute freue ich mich sehr, dass Inga Dalhoff einen Gastbeitrag für uns schreibt – ich kennen sie persönlich von vielen guten Kooperationen. Sie ist Marketingberaterin für (hochsensible) Therapeuten, Coachs und Berater. Hier kommen Ihre Tipps für mehr Achtsamkeit mit unserer Zeit, unseren Handlungen und unseren Zielen Ihre Tipps bringen zu mehr Achtsamkeit auf unsere Zeit, unsere Handlungen und unsere Ziele. Lesenswert für jede_n, der schon mal einfach in Facebook beim surfen verschütt gegangen ist.

Herzlichst,
Sandra

Womit du deine Zeit effizient verplemperst und wie du gegensteuerst.

1. Möglichkeit, deine Zeit zu verplempern: Posten ohne Ziel


Wenn du Unternehmerin bist und Facebook für dein Marketing und
deine Kundenbindung nutzen möchtest, solltest du ein klares Ziel
vor Augen haben. Deshalb macht es Sinn, eine Strategie des Postens
und Interagierens zu kreieren. Dabei kannst du dich an folgenden
Fragen orientieren:


✓ Wen möchtest du erreichen? 
Deine bisherigen KundInnen, neue
InteressentInnen, NewsletterabonnentInnen, KäuferInnen für deine
E-Produkte oder dein Buch? Pressekontakte,
KooperationspartnerInnen oder Multiplikatoren?


✓ Worauf sprechen deine Zielpersonen an? Welche Bedürfnisse
haben sie?

Jede Zielgruppe ist anders. Es gibt zwar statistische Daten, die
z.B. zeigen, dass Videos und bildlastigen Posts eine hohe
Aufmerksamkeit geschenkt wird und dass Texte knackig und emotional
berührend formuliert sein sollten, um gelesen und geliked zu
werden. Dennoch reagiert jede Zielgruppe anders. UND den Inhalt
musst du ohnehin individuell auf deine Zielgruppe abstimmen.
Orientiere dich dabei am besten daran, was deine Zielgruppe für
Probleme, Sorgen oder Nöte hat. Poste Nützliches,
 Sinnstiftendes und Problemlösendes. 
Generell gilt: Nur du
kannst durch aufmerksame Beobachtung oder Befragung deiner
KundInnen herausfinden, was sie sich wünschen, was sie zu schätzen
wissen und was ihnen dient. Werde also zur Kundenflüsterin!


✓ Was möchtest du erreichen? 
Ist es Markenbildung,
Kundenbindung, die Vergrößerung deines Newsletterverteilers, der
Verkauf deiner Beratungen, Produkte oder Bücher?


✓ Wie kannst du deine Ziele am besten erreichen?
Beispiele sind:
Persönliche Ansprache über Nachrichten, eigene Posts mit Fragen,
Links zu deinen Blogartikeln, guten Sprüchen oder Videos.
Weitergeleitete Posts, Kommentare bei den Posts deiner Kontakte,
Beiträge in Gruppen oder die Moderation deiner eigenen Gruppe
sowie Anzeigenschaltung. Welcher Mix dir persönlich liegt und
womit du deine Zielgruppe erreichst, wirst du schnell
herausfinden. Hier gibt es keine allgemeingültige Lösung. Denn
(Facebook-) Marketing ist so individuell wie unsere
Fingerabdrücke. Teste, wobei du Freude hast, was dir leicht von
der Hand geht und worauf deine KundInnen reagieren.



2. Möglichkeit, deine Zeit zu verplempern: Mal schauen, was
die Freunde so machen


Selbstverständlich ist es wertvoll regelmäßig zu gucken, was die
Freunde so machen und Kommentare, Zuspruch, Hilfe und
Unterstützung anzubringen. Denn Freundschaften wollen gepflegt
werden. Wie im realen Leben. Doch müssen wir das nicht täglich
tun. Würden wir auch im realen Leben nicht machen. Jeden Tag, bei
all unseren Freunden anklingeln und mal nachfragen, wie es ihnen
so geht. 

Mein Tipp: Schau nicht täglich stundenlang deine
Startseite und diverse Gruppen durch. Nimm dir ein- oder zweimal
die Woche Zeit, um deine Kontakte zu pflegen. Sei dabei
aufmerksam. Biete Hilfe an, beantworte Fragen, sei nützlich und
unterstützend. Sei eine gute, aufmerksame Freundin, die weiß,
dass kleine Geschenke jede Freundschaft beleben. 


3. Möglichkeit, deine Zeit zu verplempern: Alle süßen
Kätzchenvideos anschauen

Sie mögen noch so süß sein. Und ab und an mag ein süßes
Kätzchenvideo oder ein lustiges Kindervideo wirklich
stimmungshebend sein. Doch die ausführliche Lektüre dieser Art ist
dann doch eher für die Freizeit geeignet. Als Unternehmerin hast
du viele Aufgaben zu bewältigen. Es gilt also, sich Zeit und
Energie gut einzuteilen. 

Mein Motto: Tue nicht viel, sondern das Richtige.



4. Möglichkeit, deine Zeit zu verplempern: Immer online sein

Facebook ist nicht der Nabel der Welt. Auch wenn es manchmal den
Eindruck erweckt. 🙂 Deshalb müssen wir nicht immer online sein
und auch nicht alles erfahren, was in Facebook passiert. Zum
Beispiel müssen wir nicht unbedingt wissen, ob Gabi einen tollen
Cappuccino getrunken oder ob Freddie sich am Wochenende mal wieder
so richtig die Birne zugeknallt hat. Wenn wir unser Hirn ständig
mit solchem „Datenmüll“ verstopfen, bleibt keine geistige
Spannkraft mehr für unser eigenes Unternehmen. Wenn wir uns
dauernd vom Facebook-Benachrichtigungs-Gebimmel aus unserer Arbeit
reißen lassen, werden der schon längst geplante Blogartikel oder
die Steuerunterlagen nie fertig. Dann lässt die Qualität unserer
Arbeitsleistung nach, der Stresspegel steigt und wir gewinnen rein
gar nichts. 

Mein Tipp: Lege Zeitfenster fest, in denen du in
Facebook konzentriert, aufmerksam und deinen Zielen (siehe 1.)
entsprechend aktiv bist. Beschränke dich z.B. auf täglich 30
Minuten, wenn du mehr Kontakte und viel Freude an Facebook
hast. 

Einige meiner KundInnen fühlen sich von der Datenflut in Facebook
stark überrollt und sind deshalb nur einmal in der Woche für eine
Stunde dort zu finden. Alles ist möglich. Plane wie es dir
gefällt!

Und sein wir ehrlich: Das wahre Leben findet offline statt.
Genießen wir es! 🙂

Lust auf mehr? Wie du Webstress vermeidest, erfährst du auch in meinem
Artikel „Schluss mit Webstress“.

Herzlichst,
deine Inga Dalhoff

New Business Consultant & SEINs Coach
Marketingberatung für (hochsensible) Therapeuten, Coachs und
Berater

Fotos: Demetrius Washington via unsplash.com, Inga Dalhoff

Ich bin Sandra Staub. Ex-Journalistin, Marketing-Ausbrecherin, Autorin von ‘Facebook für Frauen’ und ‘Emoji Boost‘. Unternehmerin & Macherin von UnternehmerInnen im Web. Als Agenturinhaberin versorge ich mit meinem Team Unternehmen mit Social Media-Leistungen, Blogposts & E-Mail Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.