8 Alternativen zu Google

Immer mehr Menschen haben Angst vor Datenkraken wie Google. Aber sehr oft sehe ich, wie nicht einmal die Webadresse von Facebook direkt eingegeben wird, sondern anstatt dessen die Suchmaschine bemüht wird. Damit wir alle konsequenter sein können, habe ich hier einige alternative Suchmaschinen zusammengetragen und kurz zusammengefasst, warum man nicht alles findet, wenn man nur eine Suchmaschine nutzt.

Der Anteil von Google im Suchmaschinenmarkt in Deutschland ist mit 94,89 {53bd9a6ddeb8ec36604ea7656b5f21e381862a36aa6a146ad99697e9af2e08d5} atemberaubend hoch (Daten: Statista, September 2014). Dagegen erscheinen die Zahlen von Bing, Yahoo! und co kaum sichtbar. 54 {53bd9a6ddeb8ec36604ea7656b5f21e381862a36aa6a146ad99697e9af2e08d5} der Deutschen gaben in einer Forsa Umfrage für den Stern im Mai 2014 an, Angst vor Google zu haben.

image

Nachrichten aus der Filterblase Das große Problem daran, ist aber ein ganz anderes: Die Filterblase. Wenn sich zwei unterschiedliche Menschen vor Google setzen und ein und denselben Begriff googeln, dann erhalten sie nicht die gleichen Suchergebnisse. Sie erhalten jeweils Suchergebnisse, die zu Ihrem Profil passen, sprich wonach sie schon mal gesucht haben, welche Themen sie interessieren und natürlich auch, was ihre Freunde zu den Themen sagen. All das nennt man dann Filterblase oder Algorithmus, der vorselektiert, was die jeweilige Person finden kann. Damit sollte hoffentlich klar sein, warum Suchmaschinen-Optimierung (SEO) manchmal so schwierig ist.

Ein tolle, ausführliche Erklärung zum Thema Filterblase ist von Eli Pariser ist übrigens hinter folgendem Link zu finden: Vorsicht vor “Filter-Blasen” im Internet

Kurz gefasst: Sie kategorisieren uns. Sie manipulieren unsere Ergebnisse. Vermutlich sagen Sie sogar besser vorher, was wir essen werden, als wir selbst. Aber sie wissen eben auch den Link zu XING und ob es jetzt .com .de oder .org heißt. Es ist also paradox.

Hier kommen die Alternativen:

1. DuckDuckGo.com

Ob das Maskottchen eine Ganz oder eine Ente ist, bleibt strittig. Hier werden die Suchergebnisse weder gespeichert, noch der Person zugeordnet. Allerdings sind es eigentlich Ergebnisse aus Yahoo!, was man erst nach längerer Recherche herausfindet.

 

image

2. startpage.com

Die Designer bei Startpage könnten noch etwas aufholen. Dafür sind sie offen und erklären schon beim 1. Blick, dass Sie die Suchmaschine von Google anonymisiert verwenden. Es werden also keine Daten nach Mountain View geschickt und auch die NSA dürfte es schwer haben, hier etwas zu finden. Die Suchergebnisse sind nach wie vor in gewohnter Google-Qualität. Vielen Dank für den Tipp an Johannes, der die Suchmaschine schon als Standard nutzt.

 

image

3. Ecosia.org

Dieses Suchmaschine ist nicht nur das erste Deutsche Unternehmen hier in der Auflistung, sondern auch das Grünste. Bei Ecosia werden nämlich von den Werbeeinnahmen Bäume gepflanzt. Wenn man dahinter schaut, merkt man, dass die Suchmaschine mit Yahoo! zusammen arbeitet.

 

image

4. Bing.de

Wer einfach nur mal eine zweite Suchmaschine nutzen will, dem sei Bing empfohlen. Ja, diese Suchmaschine gehört zu Microsoft und ja, diese Suchmaschine speichert Suchergebnisse. Aber sie wirft auch andere Ergebnisse bei der Suche aus, was oft wirklich höchst spannend ist.

 

image

5. Yahoo.de

Erst vor wenigen Tagen verkündete der freie Browser Mozilla Firefox, dass ihre Suche in Zukunft nicht mehr mit Google suchen werde. Man habe sich für Yahoo! als neuen Suchpartner für die kommenden 5 Jahre entschieden. Mit all den anderen Suchpartnern hier in der Liste, ist Yahoo! damit wieder am Vormarsch in Sachen Suche.

 

image

6. fastbot.de

Diese kleine Suchmaschine begeistert mich, weil man mit Ihr Seiten anonym öffnen kann und sie zudem auch eine Sprachausgabe der Suchergebenisse liefert. Das mag für Otto-Normalverbraucher egal sein, wer aber eine Sehbehinderung hat, wird sich darüber mehr als freuen. Fairerweise muss man sagen, dass fastbot die Suchen speichert und einem anonymen Profil zuweist. Im Unterschied zu Google, liegen diese Daten in Deutschland und nicht bei diversen US-Geheimdiensten in den USA und Großbritannien.

 

image

7. unbubble.eu

Wenn ich schon von der Filterblase schreibe, dann darf dieses Suchmaschine nicht fehlen: unbubble.eu ist ebenfalls ein Deutsches Projekt, sucht dezidiert neutrale Suchergebnisse, bietet den höchsten Datenschutz und läuft sogar mit Öko-Strom. Hoch interessant und hat auch bei mir zu interessanten Suchergebnissen geführt.

 

image

8. WolframAlpa.com

Eine der cleversten Suchmaschinen da draußen ist Wolfram Alpha. Sie sucht nämlich nicht nur dumpf nach Links, die sie dann anzeigt. Sie macht Datenanalysen, rechnet Gewichte, Maße und Uhrzeiten um, denkt über Mathematik nach (hat als einzige Webseite, die ich kenne, einen Problem Generator http://www.wolframalpha.com/pro/problem-generator/) und gibt eine erschreckend gute Analyse des privaten Facebook Profils aus. Dafür einfach wolframalpha.com besuchen und “my social network on facebook.com“ eingeben, dann erscheine ein Facebook Button und nach einer Datenzustimmung geht’s schon los. Ist jede Minute wert!

 

image

   

Mein Tipp: Um die unterschiedlichen Suchmaschinen zu testen, empfehle ich, alle Suchmaschinen in parallelen Fenstern oder Tabs zu öffnen und einfach mal den eigenen Namen zu suchen. Nicht zu googeln, wohlgemerkt.

Ich wünsche wertvolle Suchergebnisse und freue mich auf Erfahrungsberichte!

Sandra

Foto: picjumbo.comVIKTOR HANACEK

Ich bin Sandra Staub. Ex-Journalistin, Marketing-Ausbrecherin, Autorin von ‘Facebook für Frauen’ und ‘Emoji Boost‘. Unternehmerin & Macherin von UnternehmerInnen im Web. Als Agenturinhaberin versorge ich mit meinem Team Unternehmen mit Social Media-Leistungen, Blogposts & E-Mail Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.