Achtung Fake: So meldet Ihr Fakes auf Facebook

image

Aus aktuellem Anlass gibt es heute eine Schnell-Anleitung, wie Ihr gefälschte Personenprofile auf Facebook erkennen und melden könnt. Es sollte klar sein, dass Ihr die Freundschaft zu solchen gefälschten Profilen nicht annehmen bzw. sofort beenden solltet.

Immer öfter kommt es vor, dass sich Betrüger Profilfotos von einzelnen Personen herunter laden, dann ein neues Profil mit eben diesen geklauten Fotos anlegen und die Freunde des richtigen Profils einladen. Dann werden Bettelnachrichten verschickt. Das ist alles nicht lustig und hier ist jetzt die Anleitung, wie Ihr solche Fakes meldet, damit nicht noch mehr Menschen in diese Falle tappen:

1. Besucht das Profil der “Person”, die sich als neuer / alter Freund ausgibt. Dafür klickt Ihr auf das Foto, nicht auf die Freundschaftsanfrage selbst.
Oft sind kleine Schreibfehler in den Namen, manche Infos wie etwa die Schule, der Wohnort oder ähnliches sind ganz eigenartig. Bitte schaut genau hin!

2. Dann sucht Ihr die DREI PUNKTE neben dem “Nachricht Senden” Button und klickt drauf. Dort auf MELDEN klicken.

image

3. Dann klickt Ihr auf “Dieses Konto melden” und dann natürlich auf Weiter.
image

4. Danach wird gefragt, was mit dem Konto nicht stimmt. Bitte klickt bei “Das ist ein gefälschtes Konto” und dann wieder auf “Weiter”.

image

5. Dann wird gefragt um welche Art von Konto es sich handelt. Hier einfach “Sonstiges” anklicken und weiter.
image

6. Dann in der nächsten Box auf “Sende an Facebook zur Überprüfung” und fertig.
image

Schreibt gerne in die Kommentare hier rein, wenn Ihr Fake-Profile gefunden habt und postet auch die Links zu diesen gefälschten Profilen, damit alle mit einem Klick drauf sehen können, ob sie mit dieser Fake-Person schon verknüpft sind!

Was könnt Ihr tun, damit Euch das nicht auch passiert?

Es gibt keinen 100% Schutz davor, kopiert zu werden, aber es gibt drei Sofortmaßnahmen, die Ihr jetzt starten solltet:


1. Ändert Euer Facebook-Passwort jetzt.
Macht ein kompliziertes Passwort mit Punkten, Strichen, Rufzeichen, Fragezeichen, Zahlen, Großbuchstaben und Kleinbuchstaben. Das müsst Ihr dann auch am Handy nochmal eingeben, aber es dient Eurer Sicherheit.

2. Überprüft Eure Facebook-Privatsphäre-Einstellungen heute Abend.
Ich weiß schon, dass ich damit nerve, aber etwa beim Punkt “Apps” und dem Unterpunkt “Von anderen Nutzern verwendete Apps” können Datendiebe ganz einfach Eure Daten kopieren. Legal. Nehmt hier die Häkchen raus und guckt nochmal im Buch auf den Seiten 40 bis 58 nach. 

3. Verbergt Eure Freunde für die Öffentlichkeit.
Dazu will ich schon seit einigen Wochen etwas schreiben, komme aber nie dazu. Besucht auf Eurem eigene Profil den Reiter “Freunde”. Dort könnt ihr auf den kleinen Stift ganz rechts klicken und die “Privatphäre verwalten” und dann kommt dieses Kästchen:

image

Lasst Eure Freundesliste nur noch für bestehende Freunde anzeigen. Damit kommen Strolche erst gar nicht an die Möglichkeit, Eure Freunde zu finden und anzuschreiben. Interessiert Euch das Thema? Schreibt einen kurzen Kommentar, dann weiß ich, dass es weiter nach vorne muss im Redaktionsplan

Wenn Ihr noch Ideen, Anregung und Warnungen zum Thema habt, freue ich mich über Eure Kommentare hier im Blog und natürlich auf Facebook und in anderen Social Media Kanälen. Ihr dürft diesen Artikel natürlich gerne verteilen – Alle Bildrechte sind geklärt.

Eure
Sandra

Fotos: http://www.gratisography.com/ und Screenshots von Sandra Staub, erstellt und anonymisiert mit Skitch.

Ich bin Sandra Staub. Ex-Journalistin, Marketing-Ausbrecherin, Autorin von ‘Facebook für Frauen’ und ‘Emoji Boost‘. Unternehmerin & Macherin von UnternehmerInnen im Web. Als Agenturinhaberin versorge ich mit meinem Team Unternehmen mit Social Media-Leistungen, Blogposts & E-Mail Marketing.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *