Blogparade: Wie nutzt Du Facebook?

Neulich öffnete ich wie jeden morgen Twitter. Mal so gucken, was los ist, in der Welt. Da fiel mir ein Tweet meiner Kollegin Tina Gallinaro auf. Sie twitterte etwas mit Facebook und Blogparade. Das fand ich spannend.

Mit einer Blogparade vernetzen sich Digitalschreiber und Leser_innen von Blogs können so persönlichere Einblicke zu einem Thema gewinnen. Dann hab ich mich durchgeklickt und entdeckt, dass die Fragen super sind, die der Initiator Alexander Liebrecht gestellt hat. Daher nehme ich jetzt einfach auch mal Teil. Ich freue mich, wenn Du mitliest!

 

Seit wann bist Du bei Facebook? Verlinke doch mal Deine Accounts und Fanpages

Ich bin privat seit 2007 auf Facebook. Mein Couchsurfing-Host hatte mich damals eingeladen. Anfangs schrieb ich nur auf Englisch, weil ich nur englischsprachige Freunde dort hatte. Dann hat sich das langsam verändert. Nach 3 Jahren hab ich dann fast ausschließlich auf Deutsch geschrieben und immer mehr geschäftlich mit der Plattform gearbeitet.

Mein privates Profil ist www.facebook.com/spot23net
Die Seite meines Projektes ist www.facebook.com/fuer.frauen.buch
Die Seite meiner Agentur ist www.facebook.com/SandraStaub.de

 

Was passt euch bei Facebook und was eher nicht und warum?

Wer wie ich jeden Tag mit Facebook arbeitet, der merkt schnell, dass es vieles zu verbessern gibt.

Zu allererst passt mir nicht, wie der Datenschutz gehandhabt wird. Facebook hat noch nicht verstanden, dass das mit ein Grund ist, warum sie immer mehr junge Nutzer_innen verlieren und auch immer weniger europäische Nutzer dazu bringen, aktiv zu sein. Privatsphäre und geschützter Austausch sind bei uns wichtig. Sogar wichtiger als sich selbst darzustellen für viele.

Ich finde es aber klasse, dass ich entscheiden kann, ob mein Post als Privatperson jetzt öffentlich sein soll oder nur für gewisse Menschen sichtbar sein soll. So kann ich steuern, wie ich gesehen werden will von wem. Bei der eigenen Homepage ist das schon aufwändiger umzusetzen.

Was mir sonst so alles passt und nicht passt, was ich mir verbessert wünsche und wie man so manche Problemchen umschifft, schreibe ich  sehr ausführlich auf meinen Blogs www.facebook-fuer-frauen.de und www.sandra-staub.de

 

Nutzt Du parallel zu Facebook auch Twitter, G+ und Xing oder Instagram, Pinterest und Linkedin? Was sind Deine Erfahrungen mit diesen übrigen Social Networks?

Ich nutze parallel noch so einige Netzwerke. Auf Twitter und Instagram bin ich aus persönlichem Interesse aktiv. Mich interessiert, mit wie wenig Text dort gearbeitet wird und wie trotzdem sehr dichte Informationen übertragen werden. Bei Google+ und XING bin ich, weil ich als Social Media Frau einfach wissen sollte, wie es geht, finde ich. Aber richtig Spaß habe ich dort nicht. Daher bin ich dort auch nicht wirklich sehr aktiv.

Da macht mir LinkedIn mit den Neuigkeiten bei Pulse schon mehr Freude. Dort lese ich sehr gerne die Fachbeiträge und überlege, ob ich dort auch mal aktiv etwas schreiben sollte. Neben meinen anderen Plattformen, wirds da zeitlich eng bei mir. Schließlich wird man auf Linkedin sehr gut gesehen in der Business-Zielgruppe. Pinterest ist für mich der perfekte Ort um Infografiken zu sammeln. Ich hab es auch schon mal genutzt, um meinem Kunden ganze Linksammlungen vorzustellen. Es ist ein sehr vielseitiges Tool, das ich aber eher für interne Zwecke nutze, als um dort mit tausenden Pins zu operieren.

Alles in allem bin ich ein echter Social Media Fan, kann aber auch mal ehrlich sagen, dass ich mich am Liebsten auf Netzwerke konzentriere, die ich auch effektiv nutzen kann. YouTube und Soundcloud gehören da für mich auch ganz natürlich dazu. Manchmal finde ich die Kommentarkultur schwierig. Aber das liegt nicht am Netzwerk, sondern an den Nutzer_innen.

Nutzt ihr Facebook-Gruppen und wie sind eure Erfahrungen damit?

Ich nutze Facebook-Gruppen sehr intensiv. Für mich sind sie der wichtigste Austauschpunkt überhaupt in Facebook. Noch weit vor Seiten. Denn in Gruppen sind die Menschen geschützter und können auch mal eine Frage stellen und auch mal um Hilfe bitten.

Ich betreue etwa die Gruppe „Facebook Fragen & Antworten“ Dort kann jede Person, sobald sie durch einen Echtheitscheck gekommen ist, alle Fragen rund um Facebook stellen, die es so gibt. Anfangs habe nur ich dort Fragen beantwortet. Inzwischen sind dort 30 wirklich begabte und gut ausgebildete Admins am Werk, die immer wieder unterstützen. Dass das Konzept gut funktioniert, zeigen auch die Zahlen: Jeden Tag haben wir zwischen 5 und 20 Anfragen für Gruppenbeitritte. Dort wollen wir bald die 1000 NutzerInnen überschreiten. Ich finde das einen tollen Erfolg.

Natürlich bin ich aber auch in ganz vielen anderen Gruppen unterwegs. Versuche zu helfen und lerne sehr aktiv mit. Auch die App am Smartphone mag ich gerne.

 

Wie sieht Deine Facebook-Nutzung aus, teilst und likest Du mehr oder bist Du passiv und liest sowie nimmst dort alles auf?

Im Moment kommt es sehr darauf an, wie viel Zeit ich mir persönlich für Facebook nehmen kann. Durch meine Agenturarbeit bin ich oft tagelang in Projekten. Da komme ich dann nicht dazu zum Posten. Das plane ich aber meist vor und programmiere über Hootsuite dann Posts für meine Social Media Netzwerke wie mein privates Facebook, Twitter und LinkedIn. Xing ist über den RSS-Feed meiner Blogs angeschlossen. Auf den Unternehmensseiten werden die Neuigkeiten ohnehin geplant.

Ich bin kein Selfie-Fan. Dafür teile ich gerne gute Artikel und schreibe viele Kommentare, wenn ich die Zeit finde. Aber auch wenn ich nur wenige Minuten habe, gebe ich vielen Posts zumindest ein Like.

Dabei versuche ich mich immer an meine eigene Formel zu halten:

  • 3 Likes pro Tag
  • 2 Kommentare pro Tag
  • 1 geteilte Nachricht pro Tag

Auf den Unternehmensseiten orientiere ich mich immer an den idealen Zeiten für die Fans. Oft höre ich ja, dass man zweimal pro Tag posten müsse. Mit der Seite von ‘Facebook für Frauen’ belege ich aber gerade, dass es auch anders geht. Dort bringen wir teilweise nur zwei oder dreimal pro Woche Inhalte und legen besonderes Augenmerk auf den Nutzwert zur richtigen Zeit. Das gefällt den Fans, denn es entlastet sie und spart immens Zeit.

Bringt Facebook Traffic auf Deine Webseiten, Blogs, Shops oder Wiki-Projekte?

In der Tat sind gerade Facebook und Twitter die großen Traffic-Bringer auf meinen Blogs. Eine klassische Homepage gab es nie. Aber das ist vermutlich wenig verwunderlich bei einem Produkt mir dem Namen ‘Facebook für Frauen’ und mir, die sich als ‘Social Media Frau’ bezeichnet.

 

 

Welche Smartphone-Apps für Facebook sind bei Dir in Verwendung?

Ich nutze die normale Facebook-App für den Newsstream. Den Messenger und Whatsapp für kurze Nachrichten. Mit der Groups-App schreibe ich in Gruppen, wenn ich unterwegs bin. Für das Management der (vielen) Facebook- Unternehmensseiten verwende ich die Page Manager App. Und schließlich gehört Instagram auch zur Familie. Dort poste ich aber mehrheitlich von mir persönlich.

Die Riff-App ist nach einigen Aktionen damit wieder runter geflogen. Es waren schlicht nie neue Videos von Freunden zu sehen. Das war mir dann auch zu langweilig immer nur die gestellten Facebook-Testinhalte zu sehen.

Setzt ihr auf Facebook-Wordpress-Plugins und welche sind dort existent? Was könnt ihr den Lesern dieses Blogs ans Herz legen?

Ich blogge auf Tumblr und nutze für einige Projekte WordPress. Das Geheimnis dort scheint zu sein, möglichst wenige Plugins zu benutzen. Bei Tumblr sind wir davor verschont. Für Automatisierungen nutze ich da den Dienst iftt.con

 

 

Hast Du schon mal bei einer ähnlichen Blogparade mitgemacht oder bist Du neu dazu gestossen und machst zum ersten Mal mit?

Ich persönlich hab schon einige Male bei Blogparaden mitgemacht. Einfach weil es der Vernetzung dient. Und ehrlich gesagt, mache ich auch nur mit, wenn die Fragen gut sind. So wie hier. 🙂

Was denkst Du, wie sich Facebook in den nächsten 5 Jahren entwickeln wird? Zeichnen sich heute schon irgendwelche Trends ab?

Der Trend ist schon klar sichtbar: Der Kampf um News ist vollends ausgebrochen. Zeitungen gegen Blogger, YouTube gegen Fernsehen. Hoffentlich machen sich jetzt bald mehr Menschen Gedanken darüber, wie sie im Internet Geld verdienen können, außerhalb von Werbebannern und Onlinekursen. Das wird mir nämlich bald langweilig. Nein, es ist mir schon langweilig.

Ich wünsche mir mehr Menschen mit ethischem Grundkompass in meinem Newsfeed und weniger von den immer gleichen Inhalten in meiner Filterblase.

Aus heutiger Sicht würde ich orakeln, dass Facebook gerne das Amazon des Internet werden möchte. Sie fummeln noch am Bezahlen, aber in wenigen Jahren haben sie auch das raus. Dann werden Freundschaften finanzielle Werte zugerechnet und ich vermute sogar, dass es dann einen Schwarzmarkt für’s Teilen geben wird. Denn wenn jemand die richtige Zielgruppe kennt und einen Beitrag teilt, macht das einen gewaltigen Unterschied.

Liest Du auf SocialMedia Blogs oder gibt es noch Blogs, wo nur über Facebook gesprochen wird? Du kannst diese Blogs gerne empfehlen!

Aber natürlich lese ich Blogs zum Thema Facebook. Aber ich gehe etwas anders ran. Ich habe allfacebook.deallfacebook.comhutter-consult.comfuturebiz.dekimgarst.commarismith.comsocialmediaexaminer.com und Konsorten abonniert. Aber am Effektivsten ist es für mich immer noch, Google Alerts oder Kuezr.com Alerts zu haben. Es geht mir ja darum, das wichtigste zum Thema zu erfahren. Und das kann auch mal von einem kleinen Medium.com Artikel kommen. Natürlich versicherte ich mich dann, dass die Quelle gut ist, aber die schiere Bekanntheit der Quelle macht nicht die Story.

 

Was muss über Facebook noch gesagt werden, so als Fazit?

Facebook ist wie Fernsehen. Man braucht ein Ziel, sonst verdaddelt man seine Zeit. Es muss Spaß machen, denn den Unterschied können wir fühlen. Es braucht Disziplin, weil man sich sonst nur noch um sich selbst dreht und das ist ja auch langweilig für die Zuseher_innen. Oder?

 

 

Was meinst Du dazu? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!
Herzlichst,
Sandra

 

 

 

Foto:

Thom via unsplash.com

Ich bin Sandra Staub. Ex-Journalistin, Marketing-Ausbrecherin, Autorin von ‘Facebook für Frauen’ und ‘Emoji Boost‘. Unternehmerin & Macherin von UnternehmerInnen im Web. Als Agenturinhaberin versorge ich mit meinem Team Unternehmen mit Social Media-Leistungen, Blogposts & E-Mail Marketing.