Facebook Gruppenapp: Was sie kann und warum Titelbilder wichtiger werden

image

Facebook hat verstanden, dass die Diskussionsgruppen nach den privaten Nachrichten inzwischen die wichtigsten Kanäle für Kommunikation sind. Ab sofort gibt es die Facebook Gruppen App für’s Smartphone. Ich habe die App schon mal für Euch getestet und herausgefunden, dass das Titelbild in Gruppen durch diese App eine ganz neue Wertigkeit bekommt.

“Von den 1,3 Mrd. Facebook Nutzern verwenden 700 Mio. auch Facebook Gruppen. Eine ideale Basis für eine mobile App.” schreibt futurebiz

Diese Zahlen hat Facebook schon vor einiger Zeit veröffentlicht. Nach der Auskoppelung der Messenger App vor einige Monaten kommt nun die Groups-App. So sieht das Logo der Gruppen-App aus:
image

Hier könnt Ihr sie herunterladen:
Für Android /  Für iOS bzw. iPhone

Ich habe mir die App schon einmal installiert und ausprobiert. Hier sind meine Screenshots – anonymisiert natürlich soweit möglich.

1. Ist die App heruntergeladen und gestartet, ist das die erste Angabe am Bildschirm. Wer die “Normale” Facebook-App" auf seinem Smartphone hat, wird natürlich gleich erkannt von der neuen Gruppen App. Hier einfach auf FORTFAHREN klicken. 

image

2. Im 2. Schritt wird man dann von kleinen Robotern begrüßt. Hier auf LOS GEHTS klicken.

 image

3. Gleich am Start wird man sofort drüber aufgeklärt, dass hier jetzt alle Gruppen, in denen man Mitglied ist aufgelistet sind und man diese einfach neu anorden kann. Antippen, festhalten und an den neuen Platz ziehen. Fertig.

image

4. Danach gibt es oben 4 Reiter. Dies ist der Erste. Hier sieht man eine Übersicht aller Gruppen. Scrollt man mit dem Finger weiter nach unten, sieht man weitere Gruppen. Tippt man die Gruppen an, öffnen sich die Gruppe sich im Detail.

Schon hier sieht man:
Ist ein Titelbild eingerichtet, sieht man es besser als die Gruppen ohne Titelbild und die Gruppe sticht heraus. Das rund Bildchen orientiert sich anscheinen am Zentrum der ursprünglichen Grafik. Designer dürfen also in Zukunft testen, ob auch das runde Symbol gut erkennbar ist. 

image

5. In einer Gruppe drin sieht es so aus: Das Titelbild bekommt eine völlig neue Wertigkeit, denn hier in der App werden nicht mehr die Gesichter der fleißigen Poster_innen angezeigt, sondern nur ein blauer Platzhalter, falls es noch kein Gruppentitelbild gibt. Wie gewohnt sieht man darunter Gesichter von Mitgliedern und dann auch schon die Konversationen, genau wie am Computer.

image

6. In der App kann man über das Symbol mit den drei kleinen Punktenoben rechts über dem Titelbild – die Gruppeninformationen relativ komfortabel anpassen. Das Symbol neben dem Wort “Gruppeninformation” ist ein Teilen Symbol. Damit kann man einen verkürzten Link in andere installierte Apps am Smartphone teilen.

image

7. Wieder raus aus den Details der einen Gruppe (mit dem Zurückpfeil oben), jetzt zu den anderen Symbolen oben. Das Symbol mit der Weltkugel ist ja bekannt als Benachrichtigungen-Symbol in der blauen Leiste. Hier werden alle Benachrichtigungen aus den Gruppen gesammelt.

image

8. Hinter der Kompassnadel sind Vorschläge für neue Gruppen. Ob man diese Vorschläge braucht, ist jedem selbst überlassen. Man kann den Punkt jedenfalls nicht entfernen, wie ich schon gefragt wurde.

image

9. Beim Zahnrad verstecken sich, wie sicher schon vermutet, Einstellungen. Leider wird das quadratische Profilbild hier eigenartig verzerrt. Ich denke daher, dass wir früher oder später eine Umstellung auf runde Profilbilder sehen werden. 

Unter diesem Punkt lässt sich auch einstellen, ob sich die App per Push-Benachrichtigung meldet (also Benachrichtigung, als hätte man eine SMS bekommen) und ob sie App-Töne macht (also pingt und purrt, wenn man gerade in der App ist und währenddessen sich etwas Neues tut).

Zudem kann man nochmal ganz genau sehen, welche Gruppe wie viele Benachrichtigungen schicken darf. 

Push-Benachrichtigungen sind die oben erwähnten Benachrichtigungen, auch wenn das Telefon mit Tastensperre in der Tasche ist. Quasi die höchste Form des Alarms. Diese können auch hier deaktiviert werden. 

Ob die App-Töne jetzt wirklich notwendig sind, konnte ich noch nicht feststellen.

Zudem kann man wählen, worüber man alles informiert werden möchte. Neuigkeiten von allen Gruppenmitgliedern, nur von Freunden oder gar keine Neuigkeiten aus der Gruppe.

image

Fazit:
Wer viel mit Gruppen arbeitet, für den wird sich die Installation der App sicher lohnen. Schlicht, weil sie schneller lädt, als wenn man in der normalen Facebook-App die Gruppen öffnet. Wer aber nur alle paar Wochen auf Gruppen zurückgreift, braucht sie nicht.

Wie häufig nutzt Ihr Gruppen? Möchtet Ihr Euch die App installieren? Ich freue mich auf Eure Reaktionen!

Eure
Sandra

Ich bin Sandra Staub. Ex-Journalistin, Marketing-Ausbrecherin, Autorin von ‘Facebook für Frauen’ und ‘Emoji Boost‘. Unternehmerin & Macherin von UnternehmerInnen im Web. Als Agenturinhaberin versorge ich mit meinem Team Unternehmen mit Social Media-Leistungen, Blogposts & E-Mail Marketing.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *