Killt Facebook Beziehungen? Mit Anleitung zum Standort löschen & Beziehungsstatus verbergen

image

Gastautorin Sarah Ines Struck bei Facebook für FrauenGastautorin Sarah Ines Struck »dieTextorin« ist Social Media Lady, PR-Frau und Autorin. Nach dem Watzlawick-Motto „Man kann nicht nicht kommunizieren“ frönt sie dem Storytelling für und über Menschen und Marken. Sie startet mit einer Serie über „Facebook und Beziehungen“. Mehr zu Sarah Ines Struck lesen …

Facebook killt Beziehungen. Das behaupten zumindest Studien der Universitäten von Missouri-Columbia und Hawaii, der St. Mary’s University in Texas sowie der University-Purdue University Fort Wayne. Eifersucht kocht hoch, wenn der Liebste sich mit einer attraktiven Blondine „befreundet“. Holland ist in Not, wenn die Freundin sich laut Facebook-Lokalisierung im Nachtleben herumtreibt, statt wie behauptet mit Kopfschmerzen auf der Couch zu liegen. Es sei mal dahingestellt, ob Facebook wirklich die Schuld trägt, wenn ein Eifersüchtiger auch digital „mit Eifer sucht, was Leiden schafft“ oder wenn zwei Liebende nicht ehrlich zueinander sind. Und ob die Beziehung nicht ohnehin schon einen Knacks hat, wenn der Partner beim Rendez-vous lieber via Smartphone Facebook-Messages verschickt, als sich zu unterhalten, oder Facebook gar nach potenziellen Liebschaften scannt. 

Wenn aber digitale Eifersucht bei euch ein Thema ist, solltet ihr gemeinsam überlegen, euch ganz bewusst mit dem Liebespartner bei Facebook nicht zu „befreunden“, euch gegenseitig vielleicht sogar zu blockieren und die Facebook-Lokalisierung beim Posten auszuschalten. Wie das geht, seht ihr in den folgenden Screenshots.

image
Bei jeder Statusmeldung wird unten Euer Standort eingeblendet. Mit einem Klick auf X neben dem Standort, könnt Ihr diesen abschalten.

image

Ganz radikal: Ihr könnt Euch auch gegenseitig blockieren. Dann könnt Ihr Euch nicht mehr gegenseitig nachstellen und schützt Eure Privatsphäre voreinander.

Ihr wollt trotzdem via Facebook als Paar kommunizieren? Dann richtet einfach einen separaten Paar-Account ein.

Ein Tatsache ist übrigens auch, dass die meisten Menschen Beziehungskommunikation auf Facebook „nervig“ finden. Das sagen jedenfalls 40 Prozent in einer Umfrage der Partnerbörse Bildkontakte.de.

Ihr müsst also nicht jedem euren „Beziehungsstatus“ bei Facebook mitteilen beziehungsweise, wenn es euch wichtig ist, euch vor eurem Freundeskreis zum Liebsten zu bekennen, dann könnt ihr im Menü „Informationen bearbeiten > Familie und Beziehungen“ eurer Seite genau definieren, wer euren Beziehungsstatus sehen darf. Mehr zur Frage „Wie kann ich in meiner Chronik meinen Beziehungsstatus ändern?“ …

image

Ihr müsst Euren Beziehungsstatus nicht der ganzen Welt mitteilen: Mit einem Klick im eigenen Profil auf “Informationen bearbeiten” könnt Ihr unten den Beziehungsstatus unsichtbar machen.

Viel Glück! Love is in the Social Air!

Dieses war der zweite Teil meiner Serie über „Facebook und Beziehungen“. Ich freue mich sehr darüber, auf Sandras Blog „Facebook für Frauen“ zu Gast sein zu dürfen. Bis bald!

Eure
Sarah

Foto von Nick Fuentes via http://www.imcreator.com/free/ 

Ich bin Sandra Staub. Ex-Journalistin, Marketing-Ausbrecherin, Autorin von ‘Facebook für Frauen’ und ‘Emoji Boost‘. Unternehmerin & Macherin von UnternehmerInnen im Web. Als Agenturinhaberin versorge ich mit meinem Team Unternehmen mit Social Media-Leistungen, Blogposts & E-Mail Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.