Wie Du mehr Interaktion auf Facebook bekommst

image

In den letzten Wochen höre ich vermehrt, dass die Fans und Freunde wenig interagieren auf Facebook. “Die Interaktionsraten sind im Keller”, sagen mir manche. Immer weniger Inhalte werden geteilt. Kommentare sind auf der Handy-Tastatur auch zu anstrengend und die Gefällt-mir’s werden auch nicht mehr so gerne vergeben. Woran das liegen kann, wie Du deine Fans wieder aktivieren kannst und eine Infografik dazu.

In den letzten Wochen merke ich es an meinen eigenen Beiträgen und auch an den Beschwerden meiner Kund_innen: Die Fans und sogar die Freunde von privaten Accounts sind träge geworden. Unter Beiträge ein „Gefällt mir“ oder einen Kommentar zu setzen, wird immer weniger. Noch schlimmer sieht es bei den geteilten Inhalten aus: Wenn die Teilenden keinen Nutzen für sich sehen, etwa um sich selbst zu promoten, dann wird nicht mehr geteilt. Da bin ich auch nicht anders. Wer aber gerne Feedback von seinen Fans und Freunden möchte, der steht oft alleine da. Daher habe ich mich auf die Suche nach den Ursachen gemacht und dabei noch eine tolle Infografik gefunden.

1. Das wird mir nicht mehr angezeigt.

Der Algorithmus, der in den Facebook Neuigkeiten regiert, lässt viele Freunde und auch Seiten unbemerkt von der Bildfläche verschwinden. Auch wenn die Seiten und Personen fast täglich posten, werden sie nicht mehr eingeblendet.

Was tun?
Das klingt jetzt vielleicht hart, weil ich mich so viel mit Facebook beschäftige. Aber die effektivste Methode ist es für mich, Facebook-Fans „rauszuholen“. Sie einzuladen auf meinen Newsletter und damit auch die Möglichkeit zu besitzen, außerhalb von Facebook mit ihnen Kontakt aufzunehmen.


2. Hab ich gesehen, ja.

Auch Facebook ist schon aufgefallen, dass die Nutzer_innen zwar die Inhalte gerne ansehen und lesen, aber oft einfach kein Like geben wollen oder gerade keine Zeit für einen Kommentar haben. Gerade für alle, die aufwendige Blogposts und Artikel schreiben ist das ärgerlich. Daher berücksichtigt der Algorithmus bei Facebook das jetzt auch und unterstützt somit alle, die aktiv schreiben stärker.

Was tun?
Wenn Du tolle Artikel veröffentlichst, dann kannst Du sie ruhig auch einige Male veröffentlichen. Achte aber bitte drauf, dass Du die Texte über den Artikeln jedes Mal andere Teilaspekte ansprechen. Wir machen das bei Facebook für Frauen nun auch schon seit dem Frühling 2015 und ich kann sagen: Mit diesem Weg konnten wir 2x pro Woche hochwertigen, selbst verfassten Content herausgeben und so die Zugriffe auf dem Blog merklich erhöhen. Die genauen Zahlen werde ich dann gerne in einem getrennten Report veröffentlichen.


3. Ich kann ja nicht alles liken.

Wir haben alle inzwischen ziemlich viele Freunde. Laut einer aktuellen Statista-Studie sind es 350 im Durchschnitt. Selbst wenn wir alle Neuigkeiten von Freunden gesehen haben, so finden wir nicht alles gut. Daher bekommt nicht jeder Post und jedes Foto automatisch einen Kommentar. Manche Beiträge, die Freunde teilen, findet man vielleicht selbst gar nicht so gut. Daher ist es dann kein Wunder, wenn manche Beiträge einfach ungesehen in Facebook versacken.

Was tun?
Nicht traurig sein, wenn nicht jeder Beitrag gleich gut ankommt. Es kann am Wetter liegen: Zu schönes Wetter ist nicht ideal für Facebook. Oft brauchen Freunde und Fans aber nur einen kleinen Anstoß. Also ein Call-To-Action. Bitte nicht verwechseln mit dem Call-To-Action-Button in den Titelbildern. Das ist etwas komplett anderes!
Wenn in Deinen Posts aber klar steht: “Wie findest Du diese drei Outfits. Schreib mir bitte einen Kommentar oder eine private Nachricht!“ dann wissen Freunde und Fans meist sofort bescheid und sind hier großartig. Wichtig: Diese Aufforderung braucht es nicht jedes Mal. Es nutzt sich sonst einfach zu schnell ab.

Nun zur Infografik von Quicksprout, die Du weiter unten findest:

In dieser amerikanischen Infografik können wir auch etwas über uns Europäer_innen lernen. Da sie auf Englisch ist, werde ich die wichtigsten Punkte schnell hier aufschlüsseln:

  • 44 % der Facebook-Nutzer_innen liken einmal pro Tag Inhalte von ihren Freunden. Bei so vielen Freunden, kann es also eine Weile dauern, bis Dein Post dran ist.
  • Eine Studie von Syncapse hat herausgefunden, dass Menschen Unternehmensseiten wegen praktischer Vorteile liken: Coupons, Angebote, Wettbewerbe, Freunde, die die Marke schon gut fanden und Ähnliches.
  • Wer Kommentare erhält, fühlt sich wertgeschätzter als wenn sie/er nur Likes erhält.
  • 25% der Facebook-Nutzer_innen haben noch nie selbst etwas gepostet.
  • 10% der Facebook-Nutzer_innen posten täglich etwas auf Facebook.
  • Übrigens: Wer häufiger postet, fühlt sich weniger einsam.
  • In einer Studie von Ipsos kam heraus, dass Menschen interessante Inhalte, wichtige Inhalte, lustige Inhalte und Inhalte die zeigen wer sie als Person sind, am Liebsten teilen.

Wenn wir also möchten, dass unsere Freunde und Fans unsere Posts häufiger mit Reaktionen beehren, sollten wir:

  • regelmäßig posten.
  • abwechslungsreiche Inhalte veröffentlichen.
  • hin und wieder einen Call-To-Action einbauen und sagen, was wir uns wünschen (Like, Kommentar, teilen).
  • Interessante, wichtige und lustige Inhalte produzieren, damit sie auch gerne geteilt werden.
  • nicht traurig sein, wenn einige Fans und Freunde gar nichts tun.

Ich hoffe, dass Dir meine Tipps helfen, mehr Deiner Freunde und Fan zu mobilisieren. Manchmal muss man einfach drüber stehen.
Wenn Du noch einen guten Weg hast, dann freue ich mich, wenn Du es hier oder auf unserer Facebook-Seite in einem Kommentar hinterlässt. Mich interessiert ebenso, wie sich die Interaktionsraten im letzten halben Jahr bei Dir verändert haben!

Herzlichst,

Sandra 

Why We Like, Comment, and Share on Facebook

Courtesy of: Quick Sprout

Foto: BY VIKTOR HANACEK via https://picjumbo.com, Infografik via Quicksprout.com 

Ich bin Sandra Staub. Ex-Journalistin, Marketing-Ausbrecherin, Autorin von ‘Facebook für Frauen’ und ‘Emoji Boost‘. Unternehmerin & Macherin von UnternehmerInnen im Web. Als Agenturinhaberin versorge ich mit meinem Team Unternehmen mit Social Media-Leistungen, Blogposts & E-Mail Marketing.