7 Tipps – so erstellst Du tolle Stories

Die Story Funktion hat in letzter Zeit unheimlich an Popularität gewonnen. Immer mehr User setzten Stories tagtäglich ein. Heute gibt es einige schnelle Tipps von Sandra, damit Du auch in den Stories gesehen wirst. Zudem verrät Dir Sandra, wie Du Deine Stories mehrfach verwenden kannst und so mehr für Dich herausholst.

Social Media Giganten schwören auf Stories

Die erste Plattform, die mit Stories startete, war Snapchat. Allerdings hat Snapchat in den letzten Jahren hier einiges an Konkurrenz bekommen. Mittlerweile setzen viele andere Social Media Plattformen diese neue Funktion bei sich ein. Auch Instagram führte bereits 2016 Stories ein und auch auf WhatsApp, Pinterest und vielen anderen wichtigen Social Media Plattformen wird dieses Medium immer beliebter.

Doch wie gelangst Du auf den verschiedenen Plattformen zu den Stories?

  • Instagram: Um auf Instagram Stories zu erstellen, musst Du dazu oben links auf das Kamerasymbol klicken.
  • WhatsApp: Du gelangst zu den Stories, die dort Status heißen, durch einen Reiter in WhatsApp (Status).
  • Facebook: Hier gibt es überall das plus In Story Zeichen mit dem Du Deine Stories erstellst. In Facebook gibt es gleichzeitig einen eigenen Bereich, welcher nur für Stories gedacht ist.
  • Pinterest: Hier nutzt Du den Erstellen-Button.
  • YouTube: Auf YouTube gibt es für Stories den Upload-Button. Allerdings benötigst Du dafür eine bestimmte Followerzahl, um diesen zu nutzen.

Schlussendlich zeigt sich, dass Du auf vielen verschiedenen Plattformen mittlerweile diese neue Funktion verwenden kannst und ebenso auch solltest. Denn durch Stories steigerst Du Deine Reichweite und ebenso die Deines Produktes. Und wie das geht, erfährst Du jetzt!

Tipp Nr. 1 Storytelling

„Stories sind keine Therapieform.“ Deshalb gilt: Es muss etwas Spannendes sein und in der Story muss etwas passieren. Stelle Dir bei Deinen Stories die Frage: Wer ist der Held? Du oder eine andere Person wie etwa Deine Kunden? Überlege Dir in 1, 2 Sätzen, was in Deiner Story passieren soll. Gleichzeitig gilt: „Löse nicht immer sofort auf“. Erzähle nicht sofort im ersten Video bzw. Bild die Auflösung Deiner Geschichte, sondern baue Spannung bis ins letzte Bild auf. Damit erreichst Du, dass Deine Zuhörer bis zum Ende Deiner Story dabei sind.

Tipp Nr. 2: Kurze Texte

Auch wenn Du etwas sehr Spannendes erzählst, schreib einen kleinen Text in die Story, der erklärt, worum es geht. Klicke dazu auf das Foto oder Video und erstelle hier Deinen Text. Schreibe am besten einen kurzen Satz dazu. Hier musst Du nicht die Auflösung erwähnen, sondern kannst auch die Fragestellung erwähnen. Ebenso kann es eine Kurzfassung des Bildes oder Videos sein. Damit erreichst Du auch Personen, die keine Kopfhörer dabei haben oder gerade sich Dein Video nicht ansehen können. Diese benötigen einen Text, um zu verstehen, um was es sich hier dreht (Falls Du mehr Tipps zum Storytelling brauchst kann ich Dir von Herzen dazu Madame Story empfehlen – sie ist eine Meisterin des Storytellings).

Tipp Nr. 3 sparsame Deko

Sticker sind genial. Besonders beliebt sind folgende: Standort, @Mention, Hashtag, Umfragen, Fragen, Countdown, Slider, Quiz, GIF, Musik oder Spende (siehe Bild. Diese peppen im Handumdrehen Deine Story auf. Trotzdem solltest Du diese sparsam verwenden. Doch wo findest Du diese? Wenn Du ein Foto auf z. B. Instagram erstellt hast, klicke anschließend auf das eckige Smiley oben und schon bist Du im Bereich der Sticker. Ich verwende immer die ersten drei Sticker. @Mention verwendest Du, wenn Du jemanden erwähnen möchtest. Ideal, um sich mit anderen Menschen zu verlinken (Du kannst aber ebenso die Person in deinem Text erwähnen). Das Hashtag Symbol verwendest Du, um zu zeigen, um was es sich hier dreht – also Dein Haupthema (das kannst Du ebenso im Text verwenden).

Tipp Nr. 4: Apps

Auch auf Um schöne Stories zu erstellen, gibt es eine Vielzahl von Apps, mit Denen Du einfach und schnell unterhaltsame und schöne Stories erstellen kannst. Im Folgenden möchte ich Dir 4 Apps empfehlen, mit denen Dir das einfach gelingt.

  1. Unfold: Diese App habe ich selbst lange verwendet. (www.unfold.com). Hier kannst Du aus verschiedenen Templates auswählen. Dort Deine eigenen Fotos reinladen und in diese Vorlagen Deinen Text schreiben und diesen gestalten.

  Bild: www.unfold.com

2. Storiesedit. Im Prinzip das Gleiche wie Unfold, nur sind hier die Designs noch etwas frischer.

Bild: www.storiesedit.com/

3. Madewithover.com: Das Tolle an dieser App ist, dass Du hier kleine Animationen erstellen kannst.

Bild: https://www.madewithover.com/

4. Storrito: Diese App verwende ich vor allem für Stories im Businesskontext. (https://storrito.com/)

Bild: https://storrito.com/

Tipp Nr. 5 Probiere aus

Probiere die Stories einfach mal aus. Das Gute an den Stories ist, dass sie nach 24 Stunden wieder entfernt werden. Wie wäre es denn mal mit einem Live in Deinen Stories? Dieser läuft gerade besonders gut, um seine Reichweite zu erhöhen. Wenn Du in Deinen Stories bist und Dein eigenes Video/Foto siehst, wische ganz nach links bis der Button für Live erscheint. Die Live Stories funktionieren auch besonders gut mit zwei Personen als Interview. Hier gilt, einfach loslegen. Verwende auch mal neue Filter, neue Sticker und auch neue Funktionen, denn das mag der Algorithmus (angeblich) immer sehr gerne.

Tipp Nr. 6 Analyse

Ganz, ganz wichtig: Analysiere Deine Stories und Deine Inhalte. Schaue Dir an wie Deine Insights sind und lerne daraus. Dafür benötigst Du ein Business- oder Creatorprofil. Du gelangst zu Deinen Insights, indem Du auf Deine Stories nach oben wischst. Ebenso kannst Du die Insights rechts sehen (drei Balken). Hier empfehle ich dir, dass Du diese mindestens 1 mal pro Woche ansiehst. Durch Deine Insights erkennst Du, welcher Inhalt besonders gut ankommt, zu welcher Zeit Du am besten postest und verbesserst so Deine nächsten Stories.  

Tipp Nr. 7 Recyclen

Deine Stories sind nur 24 Stunden verfügbar. Danach werden diese gelöscht. Somit ist es für Dich wichtig, dass Du Deine Videos oder Bilder aufnimmst oder speicherst, denn so kannst Du sie wiederverwenden. Du kannst etwa ein Video auf Deiner Lieblingsplattform erstellen und anschließend herunterladen. Dadurch kannst Du Deine Story auf verschiedenen Plattformen wiederverwenden und zu unterschiedlichen Zeiten posten. Das bedeutet für Dich, dass Du zum Beispiel heute die Story in Instagram postest und 7 Tage später postest Du das Video auf Facebook. Dadurch sparst Du enorm Zeit und erhöhst ganz einfach Deine Reichweite.

IG 4 Business Workshop mit Sandra Staub

Du findest Stories auch total super und möchtest Deine Reichweite jetzt erhöhen? Du weißt allerdings nicht wo du starten sollst, welches Bild Du auswählst, wie Du dieses bearbeitest und noch vieles mehr? Dafür gibt es jetzt den Workshop „IG 4 Business“ von Sandra. Diesen Workshop gibt es sowohl digital wie als auch persönlich.

Falls Du noch weitere Fragen hast, kannst Du mir diesen gerne als Kommentar hinterlassen.

Herzlichst, 
Larissa vom Social-Media-Team

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *